Bei den KindervertreterInnen der Wilhelm-Hauff-Schule geht was…

Jede Woche hat das Kindervertreter-Büro der Wilhelm-Hauff-Schule mit jeweils zwei Kindern für eine Stunde geöffnet. Die Kinder können mit ihren Wünschen, Sorgen und Ideen dann ins Kindervertreter-Büro kommen und besprechen sich. Im  letzten Feedback-Gespräch mit der Kindervertreter-Gruppe und den Schülerhaus-Mentoren, haben wir folgende Erfahrungen ausgetauscht:

  • Viertklässler möchten ihre Probleme den zwei Kindervertreter/innen aus der 4. Klasse anvertrauen und nicht mit den Kindervertretern aus den unteren Klassenstufen teilen.
  • Den Kindern gefällt ihre Rolle als Kindervertreter, aber sie wünschen sich noch mehr Anfragen in ihren Sprechzeiten. Daher machen sie nun mehr Werbung für sich.
  • Es gab schon einige eingereichte Vorschläge der Kinder, z.B. die Anschaffung einer Hot-Wheel-Bahn. Hierfür wurde extra ein Unterschriftenblatt eingereicht. Als Vorschlag der Kindervertreter wurde diskutiert, von zu Hause solch eine Bahn mitzubringen, wer sie nicht mehr braucht oder sie in der Holz-AG selbst zu bauen.

Auf dem Neujahrsempfang der Schülerhauses haben die Kindervertreter die Begrüßung sowie die Moderation durch den Nachmittag übernommen. Das haben sie richtig toll gemacht!

Und im März haben die Kindervertreter gleich zwei weitere Auftritte. Zum einen sind sie im Rathaus auf der ersten Kinderversammlung eingeladen. Hier werden sie ihre Ideen zum Thema „Müllvermeidung auf den Stuttgarter Strassen“ vorstellen. Auch diese Ideen und Lösungen erabeiten die Kinder gerade mit dem Design Thinking Ansatz. Hier als Coach mitzuwirken ist toll! Wir freuen uns schon auf ihre Prototypen.

Und weiter geht es zum Fachtag „Kinder beteiligen – Zukunft gestalten“ in der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, auf dem die Kindervertreter ihr Projekt vorstellen dürfen.

 

 

 

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.