Umsetzung der Idee Kindervertreter…

Die Idee, auch in Grundschulen die Rolle eines  „Kindervertreters/in“ einzuführen, hatten die Kinder in meinem Ideen-Workshop zum Thema Gerechtigkeit entwickelt. Siehe mein Beitrag vom Juni 2018.

Nach einigen Anträgen bin ich nun stolz und glücklich, die Vector-Stiftung und das Kinderbüro der Stadt Stuttgart als Förderer an Bord zu haben, um diese tolle Idee in die Umsetzung zu bringen.

Im nächsten halben Jahr werden die Kinder, Lehrerinnen und Mitarbeiter/innen der Wilhelm-Hauff-Schule und des Schülerhauses die Idee weiter ausgestalten. Dabei werden wir wieder mit dem Design Thinking – Ansatz arbeiten. In Interviews mit den verschiedenen Nutzergruppen der Schule und des Schülerhauses wird das Projektteam die Bedürfnisse und Anforderungen an einen Klassen- und Schulübergreifenden Kindervertreter/in konkretisieren, diese in Prototypen visualisieren und testen.  Im Schuljahr 2019/2020 wird dann der erste Kindervertreter oder die erste Kindervertreterin in der Wilhelm-Hauff-Schule gewählt! Nach einer Test-Phase im Herbst, möchten wir das Konzept auch anderen Stuttgarter Grundschulen vorstellen.

Ich freue mich sehr, dieses Projekt weiter als Design Thinking Moderatorin zu begleiten!

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.